Ortsgemeinde Eulenbis
 

Grußwort

Herzlich Willkommen zur Erkundung !

 

Der Eulenkopfturm überragt das ganze Dorf. Er ist Wahrzeichen und Bestandteil unseres Dorferkundungspfades.

Eulenbis ist aber auch das Dorf des Beerewei(n)s oder hochdeutsch Birnenweins.

Beerewei(n) war früher das Hausgetränk der westpfälzischen Bevölkerung. Im weltweit einzigen Beerewei(n)museum dokumentieren wir für Sie die Herstellung dieses Getränks.

Werden Sie neugierig, erkunden Sie Historisches, Kulturelles und Natürliches.

 

Ruhe und Beschaulichkeit, Lebendigkeit und Abwechslung – Eulenbis hat vieles zu bieten. Folgen Sie dem Dorferkundungspfadund entdecken Sie unsere Heimat. Gönnen Sie sich einfach eine schöne Zeit. Wir freuen uns auf Sie.

 

Ihr Ulrich Stemler und die Eulenbiser Bürger

 

Ulrich Stemler

 

 

 

 

Gedichte von Erhard Jung, Eulenbis

 

Ist er nicht ein knorriger, ein stolzer Baum?

Eine Augenweide ist seine Blütenpracht, ein Traum!

Mit seinen 621 Jahren könnte er viel erzählen, für ``Ihn´´ eine Genugtuung, er ließ sich 2007 zum Baum des Jahres wählen.

 

Frankelbacher Mostbirne, Baum in der Blüte

___________________

 

Eine kleine Chronik von mir,

über die vergangene bis in die heutige Zeit.

 

Es war eine längst vergangen Zeit

mit einer erstaunlichen Bescheidenheit.

 

Habe das Rad weit zurück gedreht,

dass man folgendes versteht.

 

Wir hatten keine Not, wir

pflanzten unsere Grumbeere und backten selber unser Brot.

 

Konnten rundum zufrieden sein,

wir hatten ja unseren guten Beerenwei.

 

Als Frankelbacher Mostbirn bekannt,

gedeiht auf kargem Boden und passte gut in unser Land.

 

Was sind wir stolz auf diesen Baum,

allein seine Blütenpracht ist schon ein Traum.

 

Denn ohne diesen Baum, seinen so gesunden Wein,

würde unser schönes Museum auch nutzlos sein.

 

In einem ehemals stolzen Bauernhaus

gehen heute unsere Bürger und Besucher ein und aus.

 

Der alte Kelterraum blieb erhalten,

es war eine kluge Idee es zu einem Museum umzugestalten

 

Auf unser Beereweinmuseum sind wir alle stolz,

dass es vielen so gut gefällt ist kein Wunder,

denn es ist das einzige auf der Welt.

 

Wer mehr erfahren will, den

laden wir zu einem Besuch in unser Beereweinmuseum ein.

 

Treffen wir einen Experten für den guten Pfälzer Wein,

kann es nur unser Arnold sein.

 

Mit Witz und Humor trägt er die Sache vor,

es ist mit ihm so lustig und heiter,

er ist halt ein beliebter (unser) Museumsleiter.

 

Erhard Jung im Juni 2015

___________________

 

Liebe den Ort in dem ich lebe,

was kann es schöneres geben?

 

Wo die Menschen so bodenständig sind,

wo Spaß und Freude am Leben Erfüllung bringt !

 

Wo Kinder unbeschwert ihre Jugend genießen,

wo Brautpaare mit Erfolg den Bund für's Leben schließen !

 

Doch wer kennt nicht den Wandel in seinem Ort,

er macht sich bemerkbar und schreitet unaufhaltsam fort !

 

Was und fehlt, man kann es ahnen,

es sind junge Leute die eine Familie planen ! ? !

 

Doch für Fremde ist Eulenbis ein Schatz,

da ist man dankbar, man bekommt zum Kaffeetrinken noch einen Platz

 

Doch ein Platz zum ausschauhalten, bekommt man gern !

Denn nach Eulenbis kommen sie von nah und fern !

 

___________________

 

Eulenbis was für ein schöner Ort,
da wolle' mer bleiwe,
do gehe mer nimmer fort.
 
Wo man noch Häuser mit schöne Name find,
und die Leid so bescheide sind.
Der Weg rein, aber nimmer weiter geht,
einer den andern blind versteht.
 
Wir schauen zum Potzberg und Donnersberg,
      sogar bis zum Rhein,
wir haben den längsten Sonnenschein !
 
Umgeben von guter Luft,
einem rauhen Wind,
wo die Menschen einfach glücklich (zufrieden) sind.
 
Das stimmt uns heiter,
das macht uns froh,
drum wohne mer gerne doo !!
 
_________________
 
Wenn du andern eine Freude bereitest,
deinem Feinde die Hände reichest,
dann macht das Leben einen Sinn:
Dann war es für jeden ein Gewinn.
 
_________________
 
Völker die Kriege;
Menschen die Terror begehen,
Menschen sich nicht besser verstehen,
kann man schwer begreifen,
man könnte geradezu verzweifeln !  
                      Erhard Jung im August 2010